Eine heiße Woche mit vielen Höhen und Tiefen liegt hinter uns.11709575_10153441734316287_474997505797800566_n

Die heißeste Transalp ever verlangte uns und allen anderen alles ab, manchmal auch mehr..
Am Start standen wir mit 2 starken Teams: Dani und Torsten in der Mixed-Kategorie und Tom mit unserem französischen Gastfahrer Vincent in der Men-Kategorie.

In 7 Etappen ging es von Ruhpolding nach Riva an den Gardasee. Zu überwinden galt es ca. 600km mit rund 20000 Höhenmetern auf teils neuen Routen. Leider waren die neuen Routen nicht so ideal für unsere Bergflöhe geeignet. Auf den ersten Etappen galt es viel im flachen Gelände zu pedallieren, das brachte unsere Fahrer gleich am Anfang an ihre Grenzen und der ein oder andere musste schon zu früh an seine Grenzen gehen. So starteten Tom und Vincent gleich mit einem famosen 14 Platz in dem mit Profis bespickten Wettbewerb. Leider büßte er dafür in den nächsten Etappen, wo er seine Leistung nicht wie gewohnt abrufen konnte und “nur” Plätze um den 18. Rang raussprangen, am letzten Tag blitzte dann noch einmal das wahre Können auf denn mit einem 12. Rang war auch Tom rundum zufrieden. In der Gesamtwertung geht der 15. Rang unter all den Profis mehr als in Ordnung.

11755671_10153430368606287_4546366427714434773_n

Dani und Torsten hatten in den ersten Etappen mit ein paar kleinen technischen Defekten zu kämpfen konnten mit Platz 7 und 6 auf eine steigende Tendenz hoffen. Auch in der Gesamtwertung schien noch etwas möglich. Aber eine 1,5 stündige Laufpassage am 3. Tag kombiniert mit der Hitze der letzten Tage machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Dani musste nach den ersten 30km wofür sie über 3 h brauchte, mit Krämpfen und Magenproblemen das Rennen aufgeben. Torsten brachte die restlichen 80km dieser Mörderetappe mit über 7h Fahrzeit noch zu Ende und bewältigte die restlichen Etappen dann als Solofahrer.